Was sind die Nachteile eines Elektrogrills?

Grillen ist für viele nicht nur eine angenehme Art und Weise, Fleisch zuzubereiten, es ist für Genießer der Grillkunst ein wahres Lebensgefühl. Gegrilltes Fleisch hat auch einen ganz besonderen Geschmack. Deshalb lieben Grillbegeisterte Holzkohle, weil sie wie nichts anderes einen unvergleichlichen Rauchgeschmack erzeugt, den Sie weder in die Pfanne noch auf den Elektrogrill hinbekommen können. Auf dem Gasgrill ist es sogar schwierig. Leider fehlt genau dies bei einem Elektrogrill. Dieser Mangel kann jedoch teilweise durch geräucherte Gewürze wie Gewürzsalz oder geräuchertes Paprikapulver und die entsprechende Barbecue-Sauce ausgeglichen werden.

Da die Heizspirale gleichmäßig unter dem Grill arbeitet, ist ein indirektes Grillen nicht möglich. Darüber hinaus gibt es Hotspots. Die Temperatur ist direkt über der Heizspule höher. Indirektes Grillen ist mit nur einem Trick möglich: Decken Sie einen Ziegelstein einfach mit Aluminiumfolie ab und legen Sie ihn auf den Grill. Steaks und Co. können dann in Ruhe durchziehen.

Auch wenn es größere Modelle gibt, sin Elektrogrills normalerweise recht klein. Für eine vierköpfige Familie mit zwei hungrigen Teenagern zu grillen ist auf den meisten Elektrogrills recht schwierig. Außerdem ist die Wärme niemals so hoch wie die von Kohle oder Gas. Der Garvorgang dauert daher länger. Grillen mit Freunden ist aufgrund des geringen Platzes von vielen Elektrogrills, besonders bei Tischvarianten kaum möglich, gerade wenn es sich nicht nur um ein paar Würste handelt.